Ismaninger Winterlaufserie 2009 – Teil 1: 12,8 Kilometer

Ohne Martin is öde. Ehrlich! Keinen, den ich kenne, der meine Kragenweite hat. Diesmal also ganz alleine durch den Wald an der Isar hetzen. Kein Verfolgerduell, keine Anstacheleien, einfach nur Laufen.

Eisig ist es. Weniger von den Temperaturen he

r, als vielmehr vond er Bodenbeschaffenheit. Mich haut es einmal fast hin, Chromokate fast zweimal und unsere geschätzte MRRC-Präsidentin hat sich tatsächlich hingelegt – glücklicherweise ohne dass etwas Schlimmeres passiert wäre.

Wenigstens das Wetter ist schön, die Sonne kommt raus und so wird es zwar ein glitschiger, aber en warmer Lauf, den ich nach einer Stunde und 13 Sekunden beende. Verflixt. Wieder knapp an einer runden Marke gescheitert.

Egal. Nach zwölf Tagen Arbeits-Bootcamp bin ich einfach froh, dass ich wieder gelaufen bin.

You can leave a response, or trackback from your own site.

2 Responses to “Ismaninger Winterlaufserie 2009 – Teil 1: 12,8 Kilometer”

  1. Chris sagt:

    Hab’s mal wieder nicht geschafft dort aufzulaufen, aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

  2. Kerstin sagt:

    Ach der Martin wird beim Halbmarathon schon wieder antreten, ich auch. :-) Wir starten fleißig für große Ziele, Ismaing ist der erste Meilenstein. Das Leben ist schön.

Leave a Reply